Teneriffa – Vulkaninsel im Atlantik

Die relativ junge kanarische Insel Teneriffa existiert erst seit ca. 7 – 5 Millionen Jahren, als sie sich durch vulkanische Aktivität aus den Fluten des Atlantis erhob. Noch heute ist im Zentrum der Insel das Vulkanmassiv mit dem übrigens größten Caldera der Welt zu bewundern.

Auch in jüngerer Zeit kam es auf Teneriffa immer noch zu Vulkanausbrüchen, der letzte liegt knapp 100 Jahre zurück.

Milde Temperaturen das ganze Jahr hindurch, machen Teneriffa zu einem beliebten und empfehlenswerten Urlaubsziel. Auf der Insel selbst kann man sich die Zeit bei Wassersport und Sonnenbaden am Strand, der jedoch, aufgrund des vulkanischen Ursprungs der Insel schwarz ist, vertreiben. Wer seinen Urlaub aktiv gestalten möchte, der kann auf Teneriffa verschiedene Ausflüge über die Insel unternehmen. Besonders spannend ist ein Besuch der Pyramiden von Güímar, dessen wahrer Urspurng bis heute noch nicht geklärt ist. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Drago Milenario in dem Ort Icod de los Vinos. Hierbei handelt es sich um einen ca. 600 Jahre alten imposanten Drachenbaum.

Für diejenigen, die Teneriffa per Pauschalreisen buchen möchten, der Tipp: bitte erkundigen Sie sich vorher, ob auch Inselrundfahrten im Angebot enthalten sind.

Kommentarfunktion ist deaktiviert