Urlaub im Hinterland der Insel Usedom

Jedes Jahr zieht es Urlauber wieder auf die Ostsee Insel Usedom. Der kilometerlange steinfreie Ostseestrand sowie die Kaiserbäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin mit ihren weißen klassizistischen Bädervillen, wunderschön angelegten Strandpromenaden und historischen Seebrücken sind bereits seit Kaisers Zeiten bei Urlaubern beliebt. Die Usedom Ferienwohhungen an der Ostseeküste sind gut besucht.

Die beschauliche Seite der Insel, die Region zwischen Achterwasser, Stettiner Haff und Peenestrom, ist vielen Urlaubern dagegen weitgehend unbekannt. Zu unrecht. Kleine verträumte Dörfer mit reetgedeckten Häusern, mittelalterlichen Kirchen und alten Wind­­mühlen sind es wert entdeckt zu werden. Hier findet sich im Lieper Winkel mit Sankt Johannes die älteste Kirche der Insel Usedom. Erstmalig im Jahre 1216 erwähnt, verbirgt die kleine Dorfkirche in Ihrem Inneren ein mehr als 300 Jahre altes Gestühl mit Kanzelaltar und Orgel. Im ehemaligen Gutsdorf Mellenthin erstrahlen nach jahrelangen aufwendigen Restaurations­arbeiten das Wasserschloss und seine angrenzenden Wirtschaftsgebäude zum Großteil in altem Glanz.

Im Gegensatz zum Bädertourismus an der Ostseeküste wirbt das Hinterland mit seiner Ruhe und Ursprünglichkeit. Unendlich weite Blicke über sanft geschwungene Landschaften mit ausgedehnten Wiesen, Wäldern und Buchten. Besonders erwähnt werden sollen die Halbinsel Gnitz, Lieper Winkel und Loddiner Höft. An ihren Steilküsten oder weichen Deichkuppen laden viele idyllische Plätze dazu ein, den Sonnenuntergang zu genießen.

Einen Kommentar oder Erfahrungsbericht schreiben